Sonntag, 6. Juni 2021

6000 Jahre alte „Ritterburgen“ und geheimnisvolle Symbole



Zum Film | Es gibt eine interessante symbolische Grundspur quer durch die der Geschichte der Menschheit. Es ist der vielfach geteilte Kreis der „Steinzeit“.
Der Kreis war wohl das erste bedeutungsvolle Symbol der Menschheit - neben einfachen teils verbundenen Strichen und Zickzack- Formen und Spiralen. Als Kreislauf treibt der Kreis alles auf Erden an und beschäftigt den Geist, wie auch die Natur. Ihn in Hälften, Viertel und weitere Stücke zu unterteilen dient der Orientierung innerhalb eines Kreislaufs.

Die ältesten Bauwerke Europas hat man in kreisrunden Formen entdeckt, die in ihrer Architektur auch mehrfach unterteilt wurden - meist mittels einer Vierteilung durch ein Kreuz, oder durch weitere Stücke, ähnlich wie bei einem Kuchen. Diese Geometrie kam bei den meisten entsprechenden Anlagen durch Eingänge oder Tore zur Geltung - erbaut in Erdwällen, durch Holzpfosten oder Steinsetzungen.
Auch Tag und Nacht, die Sonnenwendtage und Weitere, wurden seit der Steinzeit mit durch Linien geteilte Kreise dargestellt. Das daraus entstandene Kreuz eilte bis heute durch alle bekannten Länder und wurde zur scheinbar unsterblichen Symbolik der Menschheit. Auch die ersten Schriften, wie etwa Runen, entstanden wohl in geteilten Kreisen. Ihre Datierung wurde gerade erst um Jahrhunderte zurückversetzt - durch den Fund eines beschrifteten Knochens.
Das Runen sehr viel älter sein könnten als gedacht, ist bisher nicht wissenschaftlich anerkannt. 


Auch die Spirale - als Sinnbild für den in Phasen auf und abschwellenden Zyklus, der immer wiederkehrend in einem Kreislauf endet, entstammt dem Kreis. Man kann zurecht behaupten, das alles dem Kreis entspringt und was wir auch darstellen, es ist immer im weiteren Sinne aus einem Kreis/lauf entstanden.
Der sechsfach unterteilte Ur-Kreis ist das Symbol des Jahreszeiten-Kreises - dem Jul, welches sich in der Tradition verschiedener Länder bis heute erhalten konnte.
Die weltweit angesiedelten megalithischen Kreisanlagen sind allergrößten Teils längst vergangen - einzig die Luftbildarchäologie konnte die ferne symbolische Vergangenheit sichtbar machen - in einem erstaunlichen geografischen Ausmaß. Doch es gibt auch noch erhaltene Anlagen - ganze Burgen sogar: kreisrund oder sechseckig wie das Jul-Rad.
Ja, man baute Burgen weit vor dem Mittelalter - möglicherweise sogar tausende Jahre zuvor, aus Holz und aus Stein. Laut den Oera-Linda-Handschriften geschah dies zunächst nicht zur Verteidigung, sondern allein um dem Wetter zu trotzen. Diese Burgen bestanden (und bestehen noch heute) aus Türmen, Häusern und Nebengebäuden - ganz so wie die des Mittelalters, nur das sie hauptsächlich rund angelegt wurden. Material und handwerkliche Bauart sind interessanter Weise identisch mit denen der sogenannten Ritterburgen. Dies ist bekannt, aber man hat bisher keine Verbindung zwischen den Bauwerken gesehen und wird diese wohl auch vehement abstreiten. 
Wir können davon ausgehen, dass mittelalterliche Burgen auch auf steinzeitlichen Grundmauern entstanden und ihre Datierung in einigen Fällen sogar falsch sein könnte, was unzählige Umbauten im wahrsten Sinne des Wortes „untermauern“. Die Noragen hinterließen uns auf Sardinien kreisrunde Burganlagen und sogar in Deutschland findet man ähnliche Gebäudereste, wie auch in vielen weiteren Ländern.
Die Hinterlassenschaften der Steinzeit werden unterschätzt - schon allein dadurch, das man Schwierigkeiten hat, die Geschichten der fernsten Vergangenheit zu rekonstruieren - zumal die hinterlassene Bildsprache der Jungsteinzeit mehr als dürftig ist, denn die Kultur der frühen Menschheit legte anscheinend keinen großen Wert auf eine unüberschaubare Welt der Symbolik und Zierde. 
Es scheint fast so, als hätten die „Megalith-Völker“ Symbole und große Zierde in den Jahrtausenden ihrer friedlichen Entwicklung gemieden. Wer sich in intakter Natur bewegt, der braucht wohl keine Zierde und Symbolik, denn all das findet er in der Schönheit und Sprache der Natur selbst. Ihr zu ehren malte man vielleicht den ersten Kreis und richtete sich dann nach ihm aus. Der Kreis mit all seinen unterteilbaren Möglichkeiten - das Ur-Symbol der Natur. 

Ich begebe mich auf eine Reise. Eine Reise, die mich auch zu alten Burgen und Symbolen führt und erstaunliches offenbart …